Zu teuer? Zu unwichtig?!

03-04-2018

 

Die Immobilienbranche scheut nach wie vor Investitionen in digitale Technologien – so eine Umfrage der Kanzlei Osborne Clarke unter 500 Branchenexperten. 81 Prozent der Befragten sehen nicht die langfristigen Vorteile digitaler Prozesse und berücksichtigen die Kosten für eine Digitalisierung nicht in der Infrastrukturplanung. Traurig, aber wahr. 

Ähnliche Ergebnisse lieferte schon Ende letzten Jahres die Global Proptech Survey 2017 von KPMG.  Laut Studie verfügt nur jedes dritte Unternehmen der Immobilienbranche über eine unternehmensweite Digitalstrategie. Obwohl fast sämtliche der befragten Unternehmen davon überzeugt waren, dass der digitale Wandel direkte Auswirkungen auf ihr Unternehmen haben wird. So glauben 53 Prozent aller Immobilienexperten, dass die Auswertung von Massendaten in ihrem Unternehmen in den nächsten drei Jahren eine größere Rolle spielen wird. 

Teilen